Zertifizierung

Unternehmen der Transportbeton- und Betonfertigteilindustrie können sich durch das CSC zertifizieren lassen. Die Zertifizierung erfolgt in den vier Kategorien Ökonomie, Ökologie, dem sozialen Aspekt der Nachhaltigkeit sowie in der Kategorie Management. Die Zertifizierung umfasst sowohl das Betonunternehmen bzw. -werk als auch dessen Lieferkette.


Kriterien

Grundvoraussetzungen


  • Einhaltung geltender Gesetze
  • Menschenrechte
  • Nachvollziehbare Materialherkunft

Neben den Grundvoraussetzungen für eine Zertifizierung untergliedern sich die vier Kategorien in 23 Kriterien.

Management


  • M1 Nachhaltige Einkaufspolitik
  • M2 Umweltmanagement
  • M3 Qualitätsmanagement
  • M4 Gesundheits- und Sicherheitsmanagement
  • M5 Produktkette
  • M6 Benchmark

Umwelt


  • U1 Ökologische Produktinformationen
  • U2 Landnutzung
  • U3 Energieverbrauch
  • U4 Luftqualität
  • U5 Wasserverbrauch
  • U6 Biodiversität
  • U7 Sekundäre Materialien
  • U8 Transport
  • U9 Sekundäre Brennstoffe

SOZIALES


  • S1 Produktinformation
  • S2 Lokales Gemeinwesen
  • S3 Gesundheit und Sicherheit
  • S4 Arbeitsbedingungen

Ökonomie


  • W1 Lokale Wirtschaft
  • W2 Ethische Geschäftspraktiken
  • W3 Innovation
  • W4 Feedbackverfahren

Im Rahmen der Zertifizierung werden entsprechend diesen Kriterien Bewertungspunkte, sogenannte „Credits“, vergeben. Maximal können 100 Prozent der Credits für das Betonwerk und dessen Lieferkette vergeben werden. Dieses Gesamtergebnis setzt sich aus dem „Betonergebnis“ und den Beiträgen aus der Lieferkette zusammen. Dabei wird das Betonwerk mit 60 % der Credits, die Lieferkette mit 40 % bewertet; bei der Bewertung der Lieferkette werden die Zementhersteller mit 25 % der Credits, Gesteinskörnungslieferanten werden mit 15 % gewichtet. Für eine Zertifizierung müssen unabhängig vom Zertifizierungsniveau alle Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Bei der Erzielung dieser Credits ist zu berücksichtigen, dass sich eine Vielzahl von diesen auf den anerkannten Stand der Technik (Good Practices) bezieht.


Kostenloser „Quick-Scan“


Über die CSC-Toolbox lässt sich kostenlos ein Schnelltest (Dauer ca. 20 Minuten) über alle CSC-Kriterien durchführen. Dieser gibt Aufschluss darüber, ob und wie ein Unternehmen oder Werk voraussichtlich zertifiziert wird.

Toolbox öffnen

Bewertung der Lieferkette

Auch die Bewertung der Lieferkette wurde für die Transportbetonhersteller möglichst einfach und effizient gestaltet: Die Bewertung der zuliefernden Zementhersteller erfolgt – wie für die Betonhersteller – über das CSC-Zertifizierungssystem. Für die Bewertung der Hersteller von Gesteinskörnungen hat das CSC auch die  Möglichkeit für eine Eigenbewertung über die CSC-Toolbox eingerichtet. Nach Benennung der Zulieferer für Gesteinskörnungen durch den Betonhersteller erhalten diese eine Benachrichtigung und werden aufgefordert, über die Toolbox eine Eigenbewertung durchzuführen. Sobald das Bewertungsergebnis dieser Eigenbewertung zur Verfügung steht, fließt dieser Teil in die Bewertung des Betonherstellers mit ein. Allerdings wird bei der Eigenbewertung ein Abschlag von 40 % auf den erreichten Stand angesetzt.

Will sich der Betonhersteller einen Überblick über die Bewertung seiner Zulieferer via Toolbox verschaffen, so ist für ihn die Gesamtübersicht seiner Lieferanten transparent, Einzelergebnisse sind jedoch nicht sichtbar.

In Version 1.0 des CSC-Zertifizierungssystems sind in der Lieferkette Gesteinskörnung und Zement weder Zertifikate noch die Einordnung in die Niveaus (Bronze, Silber, Gold) vorgesehen.


Technisches Handbuch

Technisches Handbuch

Das Technische Handbuch beschreibt detailliert die Bewertungskriterien im CSC-Zertifizierungssystem. Zusammen mit dem CSC-Handbuch „Allgemeine Informationen“ (PDF-Download) bildet es die Basis für die praktische Arbeit. Alle Handbücher zum CSC finden Sie unter Downloads.

Technisches Handbuch herunterladen